1999 Beteiligung Gewächshaus

Viele Jahre richtete eine Arbeitsgemeinschaft den Christkindlmarkt aus. Als Abschiedsgeschenk übergab sie dem Museum 1999 ein Gewächshaus, an dessen Kosten sich auch der Freundeskreis beteiligte.

1999 Beteiligung Gewächshaus

1998 Druckkosten "Schablonierte Wände"

1998 Druckkosten "Schablonierte Wände"

Die Druckkosten des Sonderhefts „Schablonierte Wände“ 1998 übernahm der Freundeskreis.


1997 Spezialtraktor für Geländepflege

Zu seinem 25­jährigen Bestehen überreichte der Freundeskreis dem Museum als Jubiläumsgeschenk einen Spezialtraktor für die
Geländepflege.

1997 Spezialtraktor für Geländepflege

1996 Finanzierung Volontariat

1996 Finanzierung Volontariat

Seit 1996 ermöglicht ein vom Freundeskreis bezahltes Volontariat jungen Wissenschaftlern den Einstieg in das Berufsleben.  Die erste Volontärin an der Glentleiten war Andrea Heinzeller.


1995 Druckkkosten Bildband

Zum 20. Jubiläum des Museums erschien ein Bildband, in dem alle bis dahin an der Glentleiten errichteten Exponatsgebäude dargestellt sind. Der Freundeskreis finanzierte die Druckkosten.

1995 Druckkkosten Bildband

1994 Druckkkosten Publikation "Wasser"

1994 Druckkkosten Publikation "Wasser"

Der Freundeskreis übernahm 1994 die Druckkosten der Publikation „Wasser“.


1993 Dokumentation Wetzsteinmacherei

Die Produktionskosten für eine Dokumentation der Wetzsteinmacherei bezahlte der Freundeskreis. Seit 1993 kann man in dem Film dieses fast vergessene Handwerk kennenlernen.

1993 Dokumentation Wetzsteinmacherei

1988 Tonbildschau

1988 Tonbildschau

1988 entwickelte das Museum eine Tonbildschau, die als Einstimmung in den Besuch der Glentleiten diente und auch an Schulen verliehen wurde.


1987 Nachlass-Erwerb

Der Nachlass der Fotografin Erika Groth­-Schmachtenberger konnte 1987 für das Freilichtmuseum erworben werden. Auch die dazugehörende wissenschaftliche Bearbeitung unterstützte der Freundeskreis.

1987 Nachlass-Erwerb

1986 Ankauf von Exponaten

1986 Ankauf von Exponaten

In der Anfangszeit unterstützte der Freundeskreis das Museum vor allem durch den Ankauf von wertvollen Exponaten, darunter 1986 drei Perthaler Bauernschränke.