1985 Restaurierung Lokomobile

Nach der Materialkostenübernahme durch den Freundeskreis konnte 1985 eine Lokomobile von Museumsmitarbeitern restauriert werden.

1985 Restaurierung Lokomobile

1984 Technische Einrichtung Getreidemühle

1984 Technische Einrichtung Getreidemühle

Die Getreidemühle aus Fischbach, Landkreis Bad Tölz, kam 1984 in das Museum. Der Freundeskreis stiftete die technische Inneneinrichtung.


1983 Hofmühle aus Unterlandtal

Der Freundeskreis erwarb 1983 die Hofmühle aus Unterlandtal im Berchtesgadener Land.

1983 Hofmühle aus Unterlandtal

1981 Aufbau Museumsbibliothek

1981 Aufbau Museumsbibliothek

In der Aufbauphase des Museums half der Freundeskreis mit Geld­ und Sachspenden bei dem Aufbau einer Museumsbibliothek. 1981 wurde der Schriftentausch mit anderen Museen intensiviert.


1980 Möbelkonvolute

Für das Museum kaufte der Freundeskreis verschiedene Möbelkonvolute, so auch im Jahr 1980.

1980 Möbelkonvolute

1979 Schenkung Gerätesammlung

1979 Schenkung Gerätesammlung

Das Vorstandsmitglied Alfred Zwink schenkte 1979 dem Museum seine bäuerliche Gerätesammlung


1978 erste Freundeskreisfahrt

Die erste Freundeskreisfahrt führte 1978 unter der Leitung von Dr. Fritz Kren und Volker D. Laturell in das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren. Seitdem findet jährlich mindestens eine Fahrt für Freundeskreismitglieder statt.

1978 erste Freundeskreisfahrt

1976 Eröffnungs-Festzug

1976 Eröffnungs-Festzug

Am 15. Oktober 1976 eröffnete Kultusminister Prof. Hans Maier das Freilichtmuseum Glentleiten des Bezirks Oberbayern. Den Festzug finanzierte der Freundeskreis.


1975 Bundwerkstadel aus Starkern

1975 Bundwerkstadel aus Starkern

Dank einer großzügigen Spende der Bayerischen Volksbank konnte der Freundeskreis 1975 den Bundwerkstadel aus Starkern, Landkreis Altötting, erwerben.


1974 ERSTES FREUNDESKREISBLATT

1974 ERSTES FREUNDESKREISBLATT

Der erste Band der „Freundeskreisblätter“ erschien im November 1974. Diese entwickelten sich zu einer angesehenen und beliebten Publikationsreihe. Sie fanden ihre Fortsetzung 2006 in den „Jahrbüchern für die oberbayerischen Freilichtmuseen Glentleiten und Amerang“.